Blackfin

section5 hat 2004/2005 den Blackfin-Assembler für die GNU-Toolchain mitentwickelt und den ersten JTAG Debugger ‚ICEbear‘ mit GCC-Support für diese Architektur implementiert. Deshalb sind wir stolz, sagen zu dürfen: Wir kennen diesen Chip bis aufs Silizium!

Leider musste der Support für die ICEbear-Toolchain wegen des hohen Wartungsaufwands für Endkunden Ende 2016 eingestellt werden. Nach wie vor wird aber im Rahmen von Entwicklungpaketen Support für Blackfin-Architekturen angeboten:

  • Reverse Engineering
  • Reprogrammierung via JTAG, Factory-Programmier-Systeme
  • Entwicklung von Echtzeit-Kamerasystemen und Smart Sensoren auf Blackfin-Basis
  • Migration von Legacy-Blackfin-Systemen auf neuere ARM-Plattformen

Weitere Resourcen:

denver3 Referenzdesign

Für eine spezifische ‚SmartSensor‘-Lösung wurde ein Core-Modul designt. Dieses Referenzdesign kann (komplett als VisionKit-Plattform) lizenziert und weiterverwendet werden.

denver3 core module
Technische Daten

CPU ADSP-BF527 @ 440 Mhz
Memory 32 MB mobile SDRAM, 8 MB Flash
Betriebssystem bare metal VisionKit oder uClinux/busybox
Interface Ethernet 100MB, USB, Video port, 3x serial, JTAG

Alle Schnittstellen sind auf dem 80-poligen Steckverbinder zum Basisboard herausgeführt

Downloads:

  • Schema-Schaltbild mit I/O-Belegung: [ Link  (Registrierung erforderlich) ]

ICEbear JTAG flasher/debugger toolchain

Beispielbilder unseres Blackfin-„Dauerbrenners“ der letzten 10 Jahre:

Resourcen

  • Produktinfo: [ Link ]
  • ICEbear Manual [ PDF ]
  • Für ältere Software-Versionen (nur bis Windows 7 unterstützt) kontaktieren Sie uns bitte direkt