Posted on

netpp für Windows

Kurze Einführung zur Installation von netpp unter Windows:

  1. Laden Sie den offiziellen Installer Python 2.7 (32 bit) herunter und führen Sie ihn aus. Wählen Sie die Option install for all users, da sonst der netpp-Installer allenfalls das Python-Verzeichnis nicht findet.
  2. Ebenfalls herunterladen und ausführen:
    netpp for Windows

    netpp for windows 32 bit installer

  3. Starten Sie den Beispiel-Server via Start Menu->netpp->Run example server. Eine Warnung kann erscheinen und Sie auffordern, die Blockierung des Netzwerk-Dienstes explizit aufzuheben. Nach Freigabe ist der Netpp-Dienst zum Empfang von Anfragen bereit.
  4. Starten Sie die IDLE-Umgebung via Start Menu->Python 2.x->IDLE. Mehr Details siehe unten…

Falls der Python-Installer nicht ausgeführt wurde, wird der netpp-Installationsprozess eine Warnung ausgeben, aber dennoch fortfahren.

Erste Schritte

Wenn IDLE gestartet ist, versuchen Sie zunächst, das netpp-Modul zu importieren. Dann bauen Sie eine Verbindung zum lokalen Beispiel-Server über die connect()-Methode auf.

Das .sync()-Kommando erzeugt einen lokalen Baum aus Eigenschaften mit einem Ursprungs-Knoten ‚r‘. Wenn Sie ein Gerät das erste Mal ansteuern, wird es auf alle verfügbaren Eigenschaften hin abgefragt, d.h. der gesamte Eigenschaften-Baum traversiert. Das kann — je nach Verbindung — etwas Zeit in Anspruch nehmen. Sobald die Abfrage beendet ist, wird die Baumstruktur in einem lokalen Cache gespeichert und nur erneut angefragt, wenn sich die Eigenschaften auf dem Zielgerät geändert haben.

Beachten Sie auch den Hinweis auf der Konsole: ‚Using PWD for storage‘. Wenn kein spezifisches Cache-Verzeichnis eingerichtet wurde, wird die Cache-Datei zum Gerät im momentanen Arbeitsverzeichnis abgelegt, was u.U. nicht erwünscht ist. Um das zu verhindern, richten Sie im Home-Verzeichnis (C:\Users\name) eine Verzeichnisstruktur .netpp\.cache ein (vorangestellten Punkt beachten!).

Die Power-Shell

Zum Kommando-Zugriff auf ein Gerät existieren zwei Optionen:

  • master: Einfache Kommandozeilenanwendung zum schnellen Zugriff
  • netpp-cli: Interaktiver Client

Öffnen Sie die Power-Shell (oder cmd.exe) und wechseln Sie in das netpp-Verzeichnis, in dem die Programme liegen, typischerweise:

cd c:\Program Files (x86)\section5\netpp\bin

Das Programm master.exe ist das oben gelistete einfache Kommandozeilentool. Ohne Argumente ausgeführt, gibt es die verfügbaren ‚Hubs‘ aus. Hubs sind in der netpp-Terminologie die virtuellen Verteiler, an denen Geräte verbunden sein können. Wenn der Beispielserver von oben gestartet ist und freigegeben ist, wird er in der Liste aufgeführt. Versuchen Sie, ihn anzusprechen (ersetzen Sie entsprechend die IP-Adresse):

.\master TCP:192.168.56.1

Dabei werden bei Erfolg die verfügbaren Eigenschaften (‚Properties‘) ausgegeben.

Ähnlich arbeitet netpp-cli, jedoch auf der Basis einer Sitzung:

.\netpp-cli TCP:192.168.56.1

Tippen Sie ? nach dem Prompt um die verfügbaren Properties abzufragen. Die Abfrage eines einzelnen Property geschieht durch die Eingabe des Namens, z.B. Container.Test. Wenn Sie einen Wert setzen wollen, geben Sie ihn als zusätzliches Argument an.

Weitere Resourcen:

LabVIEW wrapper basierend auf OpenG LabPython
Documentation (englisch)
Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .